Suche::

Loading

Adresse

Julius Kühn-Institut (JKI) Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

Erwin-Baur-Str. 27
06484 Quedlinburg
Sekretariat: Hanka Jentsch
Tel: 03946 47-602
Fax: 03946 47-600
rs@we dont want spamjki.bund.de

mit
Versuchsstation zur Kartoffelforschung Groß Lüsewitz
OT Groß Lüsewitz
Rudolf-Schick-Platz 3
18190 Sanitz
Sekretariat: Gabriele Platek
Tel: 038209 45-100
Fax: 038209 45-120
rs@we dont want spamjki.bund.de

Flyer

Informativ:

Institut für Resistenzforschung und Stresstoleranz

Leiter: Dir. und Prof. Prof. Dr. Frank Ordon

Das Institut für Resistenzforschung und Stresstoleranz erarbeitet die wissenschaftlichen Grundlagen für eine Verbesserung der Resistenz- bzw. Toleranzeigenschaften von Kulturpflanzen gegenüber biotischem und abiotischem Stress. Diesem Themengebiet kommt vor dem Hintergrund des Klimawandels, des gesundheitlichen Verbraucherschutzes und der Ressourcenschonung (Boden, Wasser, Biodiversität) sowie der Sicherung einer auch unter veränderten Klimabedingungen leistungsfähigen, umweltfreundlichen  Pflanzenproduktion eine besondere Bedeutung zu.

Aufgabenfelder und Forschungsgebiete:

Resistenzressourcen 

  • Entwicklung von Methoden zur Erfassung und Bewertung von Resistenz/Toleranz gegenüber biotischem Stress
  • Evaluierung pflanzengenetischer Ressourcen auf Resistenzeigenschaften gegenüber Schaderregern sowie deren Charakterisierung auf molekularer Ebene als Grundlage der Erweiterung der genetischen Basis von Resistenzen und Toleranzen

Resistenzforschung

  • Aufklärung der Genetik der Resistenz und Entwicklung molekularer Marker für qualitative und quantitative Resistenzeigenschaften
  • Strukturelle und funktionelle Analyse von Resistenzen auf genomischer Ebene
  • Entwicklung von Strategien zur nachhaltigen Nutzung von Resistenzen

Abiotische Stresstoleranz 

  • Entwicklung von Methoden zur Erfassung und Bewertung der Toleranz gegenüber abiotischem Stress auf morphologischer, physiologischer und biochemischer Ebene
  • Evaluierung pflanzengenetischer Ressourcen auf Toleranzeigenschaften gegenüber abiotischem Stress sowie deren Charakterisierung auf molekularer Ebene als Grundlage der Verbesserung der Stresstoleranz und der Erweiterung der genetischen Basis
  • Genetik von Toleranzeigenschaften und Entwicklung molekularer Marker sowie strukturelle und funktionelle Analysen von Toleranzen gegenüber abiotischem Stress auf genomischer Ebene
  • Strategien und Verfahren zur züchterischen Verbesserung der Toleranzeigenschaften gegenüber abiotischem Stress